Die Benediktsregel

RB 38,11

Benediktsregel 38. Kapitel11. Nachher isst er mit denen, die in der Küche oder anderswo ihren Wochendienst haben.Dem Tischleser geht es wie den anderen Mönchen in Diensten - er isst nach der regulären Mahlzeit.Aber auch hier ist Benedikt die Gemeinschaft...

Weiterlesen: RB 38,11

RB 38,10

Benediktsregel 38. Kapitel10. Der Tischleser der Woche erhält vor Beginn der Lesung etwas Mischwein, und zwar wegen der heiligen Kommunion; auch soll ihm das Fasten nicht zu schwer werden,Mit Mischwein meint Benedikt Wein mit Wasser - im Hinblick auf...

Weiterlesen: RB 38,10

RB 38,9

Benediktsregel 38. Kapitel9. Doch der Obere kann zur Erbauung kurz etwas sagen.Benedikt macht eine Ausnahme - aber nicht für Anweisungen.Der Obere kann, kurz, die Schriftstelle auslegen, seine Gedanken mitteilen. Aber nur er.

Weiterlesen: RB 38,9

RB 38,8

Benediktsregel 38. Kapitel8. Niemand nehme sich heraus, bei Tisch Fragen über die Lesung oder über etwas anderes zu stellen, damit es keine Gelegenheit zum Unfrieden gibt.Hier geht es nicht nur um die Vermeidung einer Ruhestörung.Auch wird hier der...

Weiterlesen: RB 38,8

RB 38,7

Benediktsregel 38. Kapitel7. Fehlt trotzdem etwas, erbitte man es eher mit einem vernehmbaren Zeichen als durch ein Wort.Wie wichtig Benedikt das Schweigen ist, wird hier klar.Niemand soll sprechen, sondern ein Zeichen geben, um so die Lesung...

Weiterlesen: RB 38,7

RB 38,6

Benediktsregel 38. Kapitel6. Was sie aber beim Essen und Trinken brauchen, sollen die Brüder einander so reichen, dass keiner um etwas bitten muss.Auch im Schweigen tragen die Brüder Sorge um die Gemeinschaft.Sie sollen wachsam sein für die Bedürfnisse...

Weiterlesen: RB 38,6

RB 38,5

Benediktsregel 38. Kapitel5. Es herrsche größte Stille. Kein Flüstern und kein Laut sei zu hören, nur die Stimme des Lesers.Das Schweigen hat bei Benedikt einen besonderen Stellenwert.Ist es nicht nur dazu da, möglichen Streitigkeiten und Albernheiten...

Weiterlesen: RB 38,5

RB 38,4

Benediktsregel 38. Kapitel4. So erhält er den Segen und beginnt dann seinen Dienst als Tischleser.Erst nach dem Segen wird der Dienst als Tischleser begonnen.Genau wie der Küchendienst wird auch dieser Dienst unter den Segen Gottes und der Gemeinschaft...

Weiterlesen: RB 38,4

RB 38,3

Benediktsregel 38. Kapitel3. Daher beten alle im Oratorium dreimal folgenden Vers, den der Leser anstimmt: »Herr, öffne meine Lippen, damit mein Mund dein Lob verkünde«.Ganz besonders trifft diese Bitte an den Herrn auf den Tischleser vor - nur...

Weiterlesen: RB 38,3

Weitere Beiträge ...

Kontakt

Abtei Münsterschwarzach
Schweinfurter Str. 40
97359 Münsterschwarzach
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!